Verwirrter Fußgänger auf der Autobahn schubst Polizisten (Landkreis Potsdam-Mittelmark, Bundesautobahn 115, AS Kleinmachnow – AS Potsdam-Babelsberg)

Aufmerksame Kraftfahrer meldeten der Polizei am Dienstagvormittag einen Fußgänger, der offenbar auf dem Standstreifen entlang der Schutzleitplanke in Richtung Potsdam-Babelsberg unterwegs war. Beamte der Autobahnpolizei konnten den Mann schließlich in der Anschlussstelle Potsdam-Babelsberg feststellen. Der 46-jährige Mann machte auf die Beamten einen verwirrten Eindruck, so dass diese ihn zunächst im Streifenwagen von der Autobahn wegbringen wollten. Auf dem Weg zum Streifenwagen schubste der Mann einen Beamten plötzlich vom Fahrzeug weg, in Richtung Leitplanke. Dabei stürzte der Beamte über die Leitplanke und erlitt Hautabschürfungen. Seine Kollegin konnte den Mann dann, unter Mithilfe von drei Passanten mit Handfesseln fixieren. Aufgrund des offensichtlich psychischen Ausnahmezustandes des 46-Jährigen, wurde er zunächst einem Notarzt vorgestellt, dieser ihn dann in eine Potsdamer Fachklinik einwies. Die Beamtin wurde bei der Fixierung des Mannes ebenfalls leicht verletzt. Beide Polizeibeamte blieben weiterhin dienstfähig. Gegen den Mann wird nun wegen des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

%d Bloggern gefällt das: