Vandalismus oder politische Motive?

Cammer. Heribert Heyden schaute erstaunt auf die Laternenmaste in Brück. Die Wahlplakate für die Bündnis 90/Die Grünen waren in der Kernstadt alle verschwunden. Der Borkwalde Grüne hatte sie gemeinsam mit dem Direktkandidaten Andreas Koska vor seinem Urlaub aufgehängt. Jetzt war von ihnen nichts mehr zu sehen. „Es sind wirklich nur unsere weg, alle anderen hängen noch“ staunt Heyden über die offenbar gezielte Aktion noch immer. Er hat jetzt bei der Internetwache Brandenburg eine Anzeige erstattet. „Es ist schon erstaunlich, dass sich offenbar irgendwelche Kräfte gerade von uns Grünen so bedroht fühlen, kann durchaus sein, dass irgendjemanden unsere guten Umfragewerte Angst machen, dabei ist unsere Politik dem Menschen und der Natur zugewandt“, sagte Andreas Koska. Er ist der Direktkandidat für den Landtag im WK 18 und damit auch in Brück. Es fällt auf, dass die acht Plakate in der Kernstadt verschwunden sind, am Ortsausgang an der L85 und in den Ortsteilen blieben sie unversehrt. „Dabei versuchen wir schon sparsam bei der Plakatierung vorzugehen, in den Dörfern hängen maximal zwei Plakate und in den Städten unwesentlich mehr, alle aus Pappe und recycelbar“, erklärt Koska. ako