Neue Bob-Anschubbahn im Luftschiffhafen eröffnet

Potsdam. Neun Monate Bauzeit liegen hinter ihr, am Dienstag konnte die neue Bob-Anschubstrecke im Sportpark Luftschiffhafen endlich eingeweiht werden. Der Präsident des Bob- und Schlittenverbands, Andreas Trautvetter, betonte die Bedeutung Potsdams unter den wichtigsten Stützpunkten für den deutschen Bobsport.

Denn die Leistungssportler müssen auch im Sommer trainieren, dafür haben sie nun im Luftschiffhafen eine Schienenbahn, die mit Tartan unterlegt ist und über eine moderne Zeitmessanlage verfügt. Der Bau der 61 Meter langen Strecke hat insgesamt 643.000 Euro gekostet und wurde mit fast 400.000 Euro vom Bundesinnenministerium unterstützt. Weitere rund 193.000 Euro kamen vom Land und 64.300 Euro von der Stadt. Brandenburgs Sportministerin Britta Ernst (SPD) betonte ihre Hoffnung auf neues olympisches Gold in Peking 2022. Oberbürgermeister Mike Schubert wünscht sich, dass die Leistungen der Bobsportler in Zukunft an die von Kevin Kuske und Lisa Buckwitz anknüpfen werden. sg