Mit dem Sandmann ins Bett

Mit dem Sandmann ins Bett

Mit Traumsand durch das Traumland: Der Sandmann war Publikumsliebling in der DDR und ist es heute bundesweit. Am 22. November wird er 60 Jahre alt. Aber statt älter zu werden, wurde er in seiner Heimstätte, dem Rundfunk Berlin-Brandenburg, behutsam modernisiert und in die digitale Welt gebeamt. Foto: Uwe Tölle / rbb Presse

Ausstellung und Veranstaltungen nicht nur für Kinder

Potsdam. Man sieht es ihm nicht an und doch ist er bereits 60 Jahre alt: der Sandmann. Das Filmmuseum Potsdam und der Rundfunk Berlin Brandenburg laden zur Jubiläumsausstellung ein, die für große und kleine Besucher zur Zeitreise wird: Von einer Raumstation brechen sie auf zu einem Weltraum-Spaziergang und geraten in einen Wirbel, der in eine andere Zeit, an einen geheimnisvollen Ort trägt. Hier treffen sie beliebte Figuren und legendäre Fahrzeuge aus der analogen und digitalen Sandmannwelt wieder. Eingebettet in die Erzählung einer Zeitreise, die durch vier thematische Sets führt – gestaltet vom Szenenbildner Wilko Drews – gibt es in 35 Vitrinen ein Wiedersehen mit rund 135 Figuren und 25 Fahrzeugen aus der ersten analogen Lebenshälfte des Sandmanns bis hin zu Begegnungen mit seinen neuesten Freunden. Rund ein Jahr haben Restauratoren und Puppenbauer die Fernsehstars für das Jubiläumsfest herausgeputzt.
„Die Bekanntheit unseres Sandmännchens ist beispielslos: sein Aussehen, ebenso die Titelmelodie. Es ist eine Fernsehikone, die wir gebührend feiern wollen“, so Jakob Rolles, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam, die zu den Ausstellungs-Förderern gehört.
Die Ausstellung mit großem Begleitprogramm wird am Sonntag, 10. November, im Filmmuseum Potsdam, Breite Straße 1 A, eröffnet und lädt bis 30. Dezember 2020 ein. Eintritt ist am Sonntag ab 13 Uhr. ela

%d Bloggern gefällt das: