Frau mit Betäubungsmitteln leistet Widerstand – Polizistin verletzt (Landkreis Potsdam-Mittelmark, Beelitz, Clara-Zetkin-Straße)

Am Mittwochmorgen meldete sich eine 30-jährige Frau beim Notruf der Polizei und meldete, dass sie Angst habe, weil sie verfolgt würde. Sie gab weiter bekannt, dass sie im Bereich der Stadt Beelitz zum Bahnhof unterwegs war. Einsatzkräfte der Beelitzer Polizei nahmen sich der Sache umgehend an und trafen die Frau dann auch am Beelitzer Bahnhof an. Informationen aus der ersten Befragung ergaben dann jedoch, dass die Dame offenbar nicht verfolgt wurde, sondern offensichtlich unter psychischen Problemen leidet. Da sie parallel auch den Rettungsdienst anrief, kamen diese ebenfalls zum Beelitzer Bahnhof. Plötzlich wandelte sich der Gemütszustand der Frau, und die Beamten mussten sie mit einfacher körperlicher Gewalt beruhigen bzw. fixieren. Ein Notarzt verfügte anschließend eine zwangsweise Einweisung in eine Fachklinik. Während die Frau beruhigt und fixiert werden musste wurde eine handelnde Polizistin leicht verletzt. Sie blieb jedoch weiter dienstfähig. Bei der anschließend durchgeführten Durchsuchung der Frau fanden die Beamten dann noch eine geringe Menge betäubungsähnlicher Substanzen, die sie dann sicherstellten. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.