Die Einheitsuhr tickt

Die Einheitsuhr tickt

Thomas Kralinski setzte am Montag eine Countdown-Uhr in Gang, die in der Staatskanzlei die Zeit bis zum 3. Oktober 2020 anzeigt. Foto: Elke Lange

Vorbereitungen zur Jubiläumsfeier in 2020

Potsdam. Das Jahr 2020 ist ein Schaltjahr. Damit hat das Land Brandenburg einen Tag mehr Zeit für die Ausrichtung der Einheitsfeiern in Potsdam am 3. und 4. Oktober 2020.
Der für Bundesangelegenheiten und Landesmarketing zuständige Staatssekretär Thomas Kralinski bezeichnet es als einen „Glücksfall und eine große Herausforderung für Brandenburg, zum 30. Jubiläum Gastgeber zu sein.“ Wie komplex diese Aufgabe ist, erlebte eine Abordnung aus dem Land Brandenburg am 3. Oktober in Kiel. Bei den zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit hatte Ministerpräsident Dietmar Woidke vom gastgebenden Schleswig-Holsteiner Ministerpräsidenten Daniel Günther den Staffelstab für die Bundesratspräsidentschaft übernommen. „Aber wir sind gut gewappnet. Bereits seit zwei Jahren bereiten wir uns mit großen Enthusiasmus vor und vervollständigen zunehmend unser kompetentes Team“, so Thomas Kralinski weiter.
Wichtige Pflöcke seien bereits eingeschlagen. So wurden die benötigten Haushaltsmittel in Höhe von drei Millionen Euro für das Bürgerfest und 700.000 Euro für den Festakt eingestellt und bereits im Februar eine Verwaltungsvereinbarung mit Potsdam unterzeichnet.
Der Lustgarten wird Festwiese, der große Festakt werde in der Metropolis-Halle stattfinden, der Festgottesdienst in der katholischen Peter-und-Paul-Kirche abgehalten. Auch die polnische Partnerregion, die „uns ans Herz gewachsen ist“, präsentiere sich.
Es bleibt noch viel zu tun. Angefangen von Sponsorensuche bis hin zu Verkehrs- und Sicherheitskonzepten, die zu erarbeiten sind.
Brandenburg ist nicht das  erste Mal Gastgeberland. Vor fünfzehn Jahren fanden bereits Einheitsfeiern im Bundesland statt. Eine Herausforderung wird im kommenden Jahri die Baustellensituation in der Stadt sein, so Kralinski. Die Nuthe-Schnellstraße, eine der Hauptverkehrsachsen, werde nur einspurig befahrbar sein.
Das offizielle Logo zum Fest lautet „Wir miteinander“. Und Kralinski merkte an, dass man bei der Vorbereitung nicht übersehe, dass es im Land viele Diskussionen gebe. Bespielsweise um die Frage: Wo soll es hingehen mit Ostdeutschland? „Diese Überlegungen werden wir in unser Konzept einbeziehen. Denn eines ist klar: Die Ausrichtung der Feiern ist für uns eine große Chance, die erfolgreiche Entwicklung Brandenburgs einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und damit Landesmarketing im besten Sinne des Wortes zu machen. Unser Ziel ist: Wir wollen Lust machen auf Brandenburg“, so Thomas Kralinski abschließend.
Das Land Brandenburg hat am Montag offiziell den Countdown für die Einheitsfeiern in einem Jahr in Potsdam gestartet. Das offizielle Logo unter dem Motto „Wir miteinander“ an der Tür der Geschäftsstelle angebracht, die die Vorbereitungen auf die Einheitsfeiern koordiniert. ela

%d Bloggern gefällt das: