Der Tradition verbunden

Beelitz. Am Montag (16. September) werden Brandenburger Landfrauen im Beelitz die drei erstplatzierten Kronen des diesjährigen Erntekronenwettbewerbs an die Präsidentin des Landtags, Britta Stark, Ministerpräsident Dietmar Woidke sowie Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger übergeben.

Für die Landesvorsitzende des Brandenburger Landfrauenverbands (BLV), Jutta Quoos, sowie den Präsidenten des Landesbauernverbands Brandenburg, Henrik Wendorff, ist dies auch die Gelegenheit, die vielen Frauen und Männer zu würdigen, die sich ehrenamtlich in ihren Dörfern engagieren.

Die Siegerkrone der Interessengemeinschaft Pro Michelsdorf (Landkreis Potsdam-Mittelmark) wird im Landtag aufgestellt. Die Besonderheit: Das Kronenbinden ist in Michelsdorf auch Männersache, natürlich tatkräftig unterstützt von Frauen und Kindern. Die zweitplatzierte Krone der Ortsgruppe Falkenberg des Landfrauenvereins Oder-Spree kann ab Montag im Foyer der Staatskanzlei bewundert werden. Das Gebinde der Ortsgruppe Weseram des Kreislandfrauenverbands Potsdam-Mittelmark, das den dritten Platz gewann, wird im Hauptgebäude des Agrar- und Umweltministeriums an der Henning-von-Tresckow-Straße zu sehen sein.

Der Erntekronenwettbewerb des Brandenburger Landfrauenverbands wurde in diesem Jahr zum 26. Mal ausgerichtet. Die Sieger wurden am 7. September anlässlich des 16. Brandenburger Dorf- und Erntefests im uckermärkischen Passow durch eine Jury ermittelt. Für den Erntekronenwettbewerb traten 13 Gruppen an.
Zur neuen Brandenburger Erntekönigin wurde in Passow die 21-jährige Theresia Ruffert aus Potsdam gewählt. Sie ist Studentin der Agrarwissenschaft an der Fachhochschule in Neubrandenburg und engagiert sich im Jungzüchterverband des RBB. Die neue Erntekönigin wird ein Jahr lang die Brandenburger Landwirtschaft auf Veranstaltungen repräsentieren. red

%d Bloggern gefällt das: