Corona-Infektion an Schulzentrum am Stern und an Marienschule in Potsdam

In

Potsdam wurden an zwei Schulen Coronainfektionen festgestellt. Die Katholische
Marienschule am Espengrund und das
Schulzentrum am Stern sind betroffen. Das bestätigte die Potsdamer Amtsärztin
Kristina Böhm.

Auch auf MAZ-Anfrage hat der Leiter der Montessori-Schule bestätigt, dass eine Schülerin sich mit dem

Coronavirus infiziert hat. „Die Schülerin ist jetzt Zuhause“, sagt Schulleiter
Simon Friedrich-Raabe. An der Schule werden aktuell 540 Schüler und Schülerinnen unterrichtet. Es gäbe aber nur 20 Kontaktpersonen: „Eine Lerngruppe und eine Lehrerin müssen auch Zuhause bleiben“, sagt
Friedrich-Raabe. Für das weitere Vorgehen sei er in Absprache mit dem Gesundheitsamt. Die Test-Ergebnisse für die schon abgestrichenen Kontaktpersonen werden für Samstag erwartet.

Schule war vorbereitet

„Das ist nicht schlimm. Wir waren darauf vorbereitet und haben die Schüler in erweiterte Lerngruppen aufgeteilt und sind auf Fernunterricht für die Schüler, die Zuhause bleiben müssen vorbereitet“, sagt der Schulleiter. Die Schüler der möglichst klein gehaltenen Gruppen seien auf dem Schulhof und beim Mittagessen von den anderen Gruppen getrennt, damit es zu keiner großen Ausbreitung kommen kann. „Im Wahlunterricht klappt die Trennung aber nicht so gut“, sagt er.

Die Eltern vor Ort fühlen sich gut informiert. „Die Info kam ganz schnell und wir werden auch über Neuigkeiten in Kenntnis gesetzt“, sagt ein Vater der

MAZ. Er ist froh über die gute Organisation.

Solch ein System findet auch

Markus Kobler, Sprecher des Kreiselternrats gut: „Es musste weitergehen. Die Schüler brauchen Unterricht. Es ist aber besser, zu schauen, wo sich jemand krank fühlt und nun diesen Bereich zu schließen, statt ganze Schulen.“ Ob es zu früh war, die Schulen zu öffnen müsse man sehen. Die Hygienemaßnahmen findet er aber gut. „Nur die Lehrer oder Schüler die Vorträge halten sollten Mundschutz tragen und die Maßnahmen insgesamt strenger kontrolliert werden. Bei einer Schule mit 700 Schülern ist das aber schwierig“, sagt er.

Auch in der

Marienschule ist ein Schüler infiziert. Das bestätigte der Schulleiter
Thomas Rathmann. Die
Marienschule wollte heute mit den Gymnasiasten den Patronatstag in Werder feiern. Nun sei er aber mit dem Gesundheitsamt über das weitere Vorgehen in Absprache. Dort sind 80 Kontaktpersonen ermittelt worden, teilte die Stadt
Potsdam mit. Sie sollen am Samstag abgestrichen werden. Die Ergebnisse sollen am Sonntag vorliegen. Auch sie sind alle in Quarantäne.

Die

Marienschule ist ein katholischer Privatschulcampus in
Babelsberg, der aus Grundschule und Gymnasium besteht. Dort war im März der erste Potsdamer Coronafall an Schulen bekannt geworden.

Aktuelle

Corona-Fallzahlen

Die beiden Personen sind zwei der drei Neu-Infizierten in der Landeshauptstadt seit Donnerstag. Die Zahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem

Virus in
Potsdam infiziert haben, liegt damit aktuell bei 680. In den vergangenen sieben Tagen ist in
Potsdam somit bei sechs Personen das
Coronavirus nachgewiesen worden. Insgesamt 600 Personen gelten in
Potsdam als genesen. 133 Kontaktpersonen der Kategorie I befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

Von Jan Russezki und

Jennifer Bongards

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: