Stadt- und Landesbibliothek mit weiteren Lockerungen ab 01. Juli

Nach der aktuellen Umgangsverordnung des Landes Brandenburg erweitert nun auch die Stadt- und Landesbibliothek den Service für ihre Kunden.

Ab 01. Juli 2020 öffnet die Bibliothek montags von 15 bis 19 Uhr, dienstags bis freitags von 13 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr.

Der Einlass wird auf 60 Personen erhöht, die sich gleichzeitig in den Räumen aufhalten dürfen. Außerdem stehen nun auch wieder einige Sitzplätze in den Räumen zur Verfügung, die zum Zeitunglesen im Erdgeschoss oder zum Arbeiten mit dem eigenen Laptop im Obergeschoss einladen. 12 Plätze können an der Fensterseite im Obergeschoss genutzt werden. An zwei elektronischen Katalogen kann man auch wieder selbst recherchieren, ebenso steht der Kopierer zur Verfügung. Natürlich gilt weiterhin das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung und das Einhalten der Abstandsregel. Unter-12-Jährige werden nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten eingelassen.

„Dies ist ein weiterer Schritt hin zur Normalität, denn als lebendiges Haus mit Aufenthaltsqualität haben uns viele unserer Nutzer vor dem Lockdown wahrgenommen. Mit diesen ersten Lockerungen nähern wir uns vorsichtig wieder an“, so Dr. Frank Dirk Hoppe, stellvertretender Direktor der Stadt- und Landesbibliothek.

Für die geforderte Registrierung der Personen beim Betreten der Bibliothek muss weiterhin der Bibliotheksausweis beim Einlass vorgelegt werden. Neuanmeldungen sind selbstverständlich möglich.
Medien werden weiterhin über die Außenrückgabe abgegeben. Für Medienanfragen nutzen Sie Tel. 0331 289-6666 oder die E-Mail-Adresse schnellauskunft@bibliothek.potsdam.de. Die Zweigstellen Am Stern und in der Waldstadt müssen noch bis auf Weiteres geschlossen bleiben, bieten aber seit 08. Juni einen Bestell- und Abholservice vor Ort an, der auch die Rückgabe der Medien mit einschließt.
Alle Informationen sind unter www.bibliothek.potsdam.de zu finden.

Reiseland Brandenburg : Stadt- und Landesbibliothek bietet Broschüren zum Mitnehmen mit Urlaubs- und Ausflugstipps

Die Stadt- und Landesbibliothek hat neben ausleihbaren Brandenburg-Reiseführern aktuell auch eine größere Menge an Reise-Broschüren ausgelegt, die kostenlos mitgenommen werden können. Schnell sein lohnt sich! Dadurch, dass die ITB in Berlin coronobedingt in diesem Frühjahr ausgefallen ist, konnten die gedruckten Broschüren nicht abgegriffen werden, und wurden nun durch die Potsdamer Tourismus- und Marketing-GmbH an die Stadt- und Landesbibliothek verteilt.

Die Ferien stehen vor der Tür, und vielleicht ist mancher noch unschlüssig, was er in seinem Urlaub unternehmen will oder wohin er fahren soll. Viele möchten in diesem Jahr durch die Pandemie lieber zuhause Urlaub machen bzw. nicht weit reisen. Da empfiehlt es sich, Tagesausflüge in unsere schöne Umgebung zu unternehmen oder aber in Brandenburger Regionen zu fahren, die es noch zu entdecken gilt. So finden sich darunter zum Beispiel Gastgeberverzeichnisse für die Uckermark, den Spreewald und das Barnimer Land oder Wasserwandertipps im Ruppiner Seengebiet, ein Campingführer für Brandenburg und Berlin und verschiedene Radwanderkarten.

So lassen sich Touren gut planen und man bekommt vielleicht noch manche Anregung für einen Ausflug. Brandenburg ist in vieler Hinsicht eine Reise wert oder um es mit Theodor Fontane zu sagen: „Wenn einer eine Reise macht,
muss er zuerst Liebe zu Land und Leuten mitbringen; mindestens keine Voreingenommenheit. Er muss versuchen, das Gute zu finden, anstatt es durch kritische Vergleiche kaputt zu machen.“

Die Broschüren findet man im Obergeschoss der Bibliothek im Bereich der Regionalsammlung Brandenburgica.

Stadt- und Landesbibliothek bietet verschiedene Aktionen zum bundesweiten Digitaltag

Die Stadt- und Landesbibliothek Potsdam beteiligt sich 2020 wieder am bundesweiten Digitaltag am 19. Juni, dessen Ziel die Förderung der digitalen Teilhabe ist. Alle Menschen sollen in die Lage versetzt werden, sich selbstbewusst und selbstbestimmt in der digitalen Welt zu bewegen. Die SLB Potsdam freut sich auf eine rege Teilnahme und hat folgende Angebote:

  1. SLB Story Sprint um 15.30 Uhr – für alle, die gerne Geschichten schreiben
    Mit allen Interessierten wollen wir online und gemeinsam eine Kurzgeschichte schreiben. Das funktioniert über das Tool EduPad.
    Der Link zum Online-Dokument wird am 19.6. auf https://www.bibliothek.potsdam.de/digitaltag-2020 freigegeben. Eine Anmeldung oder Registrierung ist nicht notwendig.
    Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bearbeiten gleichzeitig ein Online-Textdokument und sehen dabei in Echtzeit, wie die Geschichte entsteht und sich entwickelt. Das Ergebnis wird anschließend auf der Website und dem Facebook-Auftritt der SLB veröffentlicht.
    Der Link wird ab 10 Uhr an dieser Stelle für alle Interessierten freigeschaltet. Los geht es mit dem gemeinsamen Schreiben um 15.30 Uhr.
  2. “Hour of Code” von 15 bis 16 Uhr – für Kinder, die erste Programmierschritte ausprobieren wollen
    Alle Kinder zwischen acht und zwölf Jahren sind eingeladen, sich zur “Hour of Code”, einem spielerischen Einstieg ins erste Programmieren, anzumelden.
    Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Formate mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen: “Flappy Code” ist dabei etwas einfacher und der “Minecraft-Adventurer” komplexer. Beide beschäftigen sich mit Spielsteuerungen. Gerahmt wird jede Hour of Code von Tutorial-Videos, für die berühmte Persönlichkeiten der Computer-Szene gewonnen wurden, wie etwa der Erfinder von Minecraft.
    Die Anmeldung erfolgt über medienmacher@bibliothek.potsdam.de, der Start ist um 15 Uhr. Am Ende wird ein Teilnahmezertifikat erstellt. Auch ohne Anmeldung können auf der Seite https://code.org/hourofcode/overview diverse Coding-Angebote ausprobiert werden.
  3. Digitale Lesung mit dem Berliner Kinderbuchautor Benjamin Tienti „Unterwegs mit Kaninchen”
    Andrea lebt mit Kaninchen Maikel bei seinem Vater. Bei den dreien herrscht zwar gelegentlich Chaos, aber im Großen und Ganzen kommen sie klar. Bis Fidaa mit ihrer Mutter bei ihnen einzieht…Eine lustige und authentische Geschichte für Kinder ab zehn Jahren. Das Video wird dann unter https://www.bibliothek.potsdam.de/digitaltag-202 bereit gestellt
  4. Vorstellung der Online-Tutorials & Videos der Bibliothek
    Außerdem kann man über Tutorials die digitalen Angeboten der Bibliothek, wie den Musikstreamingdienst Freegal, Filmstreaming Filmfriend oder die Onleihe kennenlernen.

Alle Informationen unter www.bibliothek.potsdam.de/digitaltag-2020

Neuer Bestell- und Abholservice in den Zweigbibliotheken

Die Zweigbibliotheken der Stadt- und Landesbibliothek Am Stern und in der Waldstadt bieten ab Montag, 8. Juni, einen Bestell- und Abholservice an. Bestellwünsche werden ab sofort
entgegengenommen: Nutzerinnen und Nutzer der Zweigbibliothek Waldstadt wenden sich dafür telefonisch an (0331) 87 24 29 oder per E-Mail an zwb-waldstadt@bibliothek.potsdam.de. Wer Medien aus der Zweigbibliothek Am Stern ausleihen möchte, kann eine Mail an zwb-amstern@bibliothek.potsdam.de schreiben oder telefonisch unter (0331) 62 30 54 bestellen.

Unter der Angabe des Namens und der Benutzernummer des Bibliotheksausweises können bis zu zehn Titel geordert werden. In der Regel liegen die Medien am nächsten Abholtag der jeweiligen Zweigstellen bereit. Die Abholzeiten in der Zweigbibliothek Am Stern sind montags 10 bis 12 Uhr, donnerstags 16 bis 18 Uhr sowie samstags 10 bis 12 Uhr. In der Waldstadt können Medien dienstags von 10 bis 12 Uhr und freitags von 16 bis 18 Uhr abgeholt werden. Für den Publikumsverkehr bleiben beide Standorte weiterhin geschlossen. Die Hauptbibliothek ist seit dem 25. Mai 2020 wieder geöffnet. Weitere Informationen gibt es online unter www.bibliothek.potsdam.de.

Stadt- und Landesbibliothek zieht positive Bilanz nach Wiedereröffnung

Seit Beginn dieser Woche ist der Hauptstandort der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam im Bildungsforum wieder geöffnet. Die Bibliotheksdirektorin Marion Mattekat zieht eine erste positive Bilanz: „Trotz der Zugangsbeschränkungen von zeitgleich 40 Personen in den Bibliotheksräumen haben schon mehr als 860 Besucherinnen und Besucher unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln das Angebot wahrgenommen. Dabei wurden innerhalb der ersten drei Öffnungstage etwa 4200 Medien entliehen.“

Den seit dem 5. Mai angebotenen Bestell- und Abholservice nutzten bislang 730 Leserinnen und Leser und entliehen insgesamt 4120 Medien. Besonders beliebt waren hierbei Kinderbücher. Medien-Bestellungen sind vorerst weiter unter bestellung@bibliothek.potsdam.de möglich. Seit Öffnung der Außenrückgabe am 5. Mai wurden insgesamt 14 100 Medien zurückgegeben. Die Medien bleiben zunächst zwei Tage in „Quarantäne“, bevor sie zurückgebucht werden. Den Nutzerinnen und Nutzern entstehen dadurch keine Versäumnisentgelte.

„Auch wenn die Hygiene- und Abstandsregelungen den Bibliotheksbetrieb deutlich verändert haben, freuen wir uns zu sehen, wie wichtig die Bibliothek vor Ort für viele Menschen ist. Aber auch der Erfolg der digitalen Angebote, seien es die unterschiedlichen Medienangebote oder neue Veranstaltungsformate wie die ComputerSpielSchule online, motiviert uns, diese weiterhin auszubauen“, sagt Mattekat. Zudem konnte die Bibliothek während der Schließzeit rund 280 neue Nutzerinnen und Nutzer der Digitalen Dienste verzeichnen. Die gute Nachricht: Potsdamerinnen und Potsdamer können sich weiterhin anmelden, um die Digitalen Dienste noch bis zum 1. Juli 2020 kostenlos zu nutzen.

Die Zeit der Corona-bedingten Schließung wurde darüber hinaus genutzt, um die geplante „Klimabibliothek“ einzurichten. Im ersten Obergeschoss finden Nutzerinnen und Nutzer ab sofort alle Medien zum Thema Umwelt gebündelt. Insgesamt gibt es 300 Titel aus den Bereichen Wissen, Politik, Wirtschaft sowie ökologisches Handeln. „Wichtige Werke sind dadurch leichter auffindbar – so kommt keiner mehr an diesem brandaktuellen Thema vorbei“, sagt die Direktorin. Mit dieser Maßnahme unterstützt die SLB in ihrem Rahmen die Ziele des „100% Klimaschutz – Masterplan für Potsdam 2050“.

Die Stadt- und Landesbibliothek ist am Hauptstandort, Am Kanal 47, seit dem 25. Mai wieder für den Besuchsverkehr mit veränderten Öffnungszeiten (montags bis freitags 14 bis 18 Uhr, samstags 10 bis 14 Uhr) zur Ausleihe und Rückgabe von Medien geöffnet. Die Zweigstellen Am Stern und in der Waldstadt bleiben vorerst noch geschlossen.

Weitere Informationen gibt es online unter www.bibliothek.potsdam.de.

Stadt- und Landesbibliothek bietet ab sofort kostenlosen Zugang zu den digitalen Angeboten

Auch in der Schließzeit möchte die Stadt- und Landesbibliothek Potsdam Medien und Informationen zur Verfügung stellen. Deshalb öffnen sich nun die Türen zu den digitalen Diensten: Potsdamerinnen und Potsdamer erhalten auf Wunsch einen kostenfreien Zugang bis zum 01. Juni 2020.

Alle diejenigen, die elektronische Medien entleihen wollen oder die Streamingdienste von Filmfriend und Freegal Music, das Presseportal Genios oder die Online-Datenbanken von Brockhaus und Munzinger nutzen möchten und noch nicht in der Bibliothek angemeldet sind, können sich ab sofort per E-Mail unter verlaengerung@bibliothek.potsdam.de melden. Bitte teilen Sie Ihren Namen, die vollständige Adresse und das Geburtsdatum mit. Sie erhalten dann die Zugangsdaten.

Alle demnächst ablaufende Bibliotheksausweise werden ebenfalls kostenfrei für zwei Monate verlängert.

Hinweis: Wir können aus lizenzrechtlichen Gründen diesen kostenlosen Service nur den Potsdamerinnen und Potsdamern zur Verfügung stellen. Interessenten aus dem Umland bieten wir nach wie vor die Jahreskarte für 11,-€ an.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bibliothek.potsdam.de

EVENTS & THEMENTAGE

IRISCHE NACHT WIRD AUF DEN 13.11.2020 VERSCHOBEN

VERSCHIEBUNG SAISONSTART 2020

Lunchpaket zur Frauenwoche

In der beliebten Mittagsreihe LUNCHPAKET gibt es am Mittwoch, 11. März um 12.30 Uhr neben dem kleinen Imbiss passend zur Brandenburgischen Frauenwoche eine Lesung von Texten starker Frauen.

Ulrike Beerbaum, Schauspielerin am Hans Otto Theater, verleiht diesen ihre Stimme.

Die Theaterdramaturgin Natalie Driemeyer hat hierfür Texte zusammengestellt über Frauen, die mit ihrer unvergleichlichen Kraft die Gesellschaft positiv verändern. Die aber allzu oft ungesehen bleiben und nun ihre Bühne bekommen.
Männer sind auch herzlich willkommen.

In Kooperation mit dem Hans Otto Theater

Eintritt: 5 Euro inkl. Mittagsimbiss
Ort: Bildungsforum, EG, Veranstaltungssaal