Aus Angst vor Corona: Fahrer verweigern Senioren den Transport zur Tagespflege

Der externe Fahrdienst einer Senioren-Tagespflege verweigert den älteren Gästen die Fahrt. Grund dafür sei die Angst vor Ansteckungen mit dem Coronavirus, sagte die Vorsitzende des Arbeiterwohlfahrt-Bezirksverbands (AWO) in Potsdam, Angela Schweers der MAZ am Mittwoch.

Etwa 14 Senioren wurden bisher morgens von Zuhause abgeholt und von der Tagespflege im Käthe-Kollwitz-Haus abends wieder zurückgebracht. Die Fahrer und die Senioren waren schon mit Masken ausgestattet, damit Ansteckungen mit dem hoch infektiösen Corona-Virus vermieden werden sollen. Den Fahrern sei das dennoch zu gefährlich. „Da sind Ängste bei den Fahrern. Dafür haben wir Verständnis“, erklärt Schweers.

Für die AWO-Vorsitzende ist das kein Problem. „In dem Moment, in dem wir das selbst lösen können ist es okay“, sagt sie. Die AWO hätte einen eigenen Bus organisiert, der die Senioren nun in die Tagespflege und nach Hause bringt. Die Kosten dafür seien etwa gleich.

Mehr zum Thema:

Von Jan Russezki

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: